©2019 by Nadav Shoshan. Proudly created with Wix.com

  • Nadav Shoshan

2 Tipps für Asthma Patienten für den Winter

Liebe Asthma Patienten,

der Winter ist oft eine schwierige Zeit für Asthma Patienten. der unterschied in Temperaturen zwischen die warme Zuhause und die Kälte draußen kann oft Atemnot und Asthmaanfälle verursachen. Die verstopfte Nase führt zu Mundatmung , der zu mehrere Anfälle und Atemnot führt. Allerdings gibt es Lösungen, wie man die Schwierigkeiten trotzdem reduzieren kann und am Besten auch ohne Medikamenten. Mann braucht nur Aufmerksamkeit und Zeit.


Also was kann man tun? 2 Sachen:


1, Auf durch die Nase atmen pochen

im Winter kann die kalte Luft Kontraktionen und Entzündungen der Luftrohre verursachen. Diese führen zu Atemnot oder Asthmaanfälle. Wenn die Luft durch den Mund geatmet wird, wird sie auf dem Weg zur Luftrohre nicht warm genug und sie kommt kalt zur Luftrohre an. ABER wenn man du die Nase atmet, kommt die Luft langsamer rein und sie muss einen längere Weg durchgehen, sodass wenn die Luft schon zur Luftrohre ankommt, ist der Temperaturunterschied nicht so groß , und das Gefahr Atemnot oder Asthmaanfall zu bekommen ist viel niedriger.







2. Atemübung falls ihr trotzdem spurt, dass einen Anfall bald kommt.

falls ihr merkt, dass einen Asthmaanfall trotzdem bald kommt, probiert diese Übung aus:

Wicthig- der Mund bleibt während der ganzen Übung zu.

erst- 1 Minute nur Gehen. normale Geschwindigkeit.

Lauft weiter bis die Übung fertig ist.

nach ca. 1 Minute, atemt aus durch die Nase, dann macht die Nase mit den Fingern und daumen zu. Lauft weiter bis ihr spurt, dass ihr atmen wollt. lasst die Nase los und atmet wieder (durch die Nase). Diesen Prozess wiederholt ihr 8-10 Mal (alle 60 Sekunden) wiederholt.

Wie hilft diese Übung? erstens hilft diese Übung die Konzentration von CO2 isn Blut zu erhöhen. Einen höhere Konzentration von CO2 entspannt die glatte Muskeln (z.B Luftrohre) und hilft den Asthma Anfall zu vermeiden. Zweitens, die Übung hilft den Angst, den oft mit dem Atemnot Hand in Hand geht und oft auch verschlechtet, zu reduzieren.


Es wird uns freuen von euch zu hören, ob ihr unsere Tipps ausprobiert habt, und wie die Ergebnisse waren. Meldet euch hier